Vernon Smith Prize 2018 Preisverleihung

Am 4. Februar wurde in Vaduz der 11. Vernon Smith Prize verliehen. Die jungen Preisträger befassten sich in ihren Essays mit den Chancen und Risiken der Gentechnologie. Sieger wurde der Argentinier Sebastian Ariel Abella.

Prinz Michael von und zu Liechtenstein, der Drittplatzierte Paul Künzle, Mateusz Urban (2.) und Sieger Sebastian Ariel Abella sowie S. D. Prinz Philipp von und zu Liechtenstein (v.l.)

Die Preisverleihung fand in der Vaduzer Hofkellerei statt. Studierende aus aller Welt verfassten im Vorfeld des 11. Vernon Smith Preises Essays zum Thema “Obscured by Fake News: The Politics, Morals, and Limits of Genetic Engineering”. Sie setzen sich darin mit der gesellschaftspolitischen Relevanz, der moralischen Bedeutung und den Grenzen der Gentechnologie auseinander. Eine Fachjury sichtete die eingereichten Essays und wählte schliesslich die drei besten aus. Die Essays wurden nach Logik, inhaltlicher Stringenz und Wissenschaftlichkeit bewertet. Zudem durfte der Kandidat das 30. Lebensjahr nicht überschritten haben …


Lesen sie den gesamten Beitrag hier ->
Gentechnik, Fluch oder Segen?
(Liechtensteiner Vaterland, 5. Feb. 2019; PDF)